Anzeige Anzeige
 

Rolle

Aus RC-Network Wiki

(Weitergeleitet von Gerissene Rolle)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine Rolle bezeichnet eine volle Drehung um die Längsachse.

Inhaltsverzeichnis

Flächenflug:

Rolle (Animation ausschalten mit "ESC")
Rolle

Rolle

Eine "einfache" Rolle wird über die Querruder gesteuert. Querruder "links" z.B. leitet eine Linksrolle ein. Man kann den Querruder-Ausschlag beibehalten, bis das Flugzeug eine vollständige Drehung vollzogen hat. Analysiert man die Flugbahn, wird mal allerdings feststellen, dass eine so geflogene Rolle in einer korkenzieherartigen Bewegung des Flugzeugs resultiert, denn der Auftrieb des Flugzeugs ist von der Fluglage abhängig.

Eine "sauber" geflogene Rolle findet auf einer geraden Flugbahn statt. Das bedeutet, dass der variierende Auftrieb über Anstellwinkel und Geschwindigkeit kompensiert wird. Wie das genau geht, wird bei der Vier Zeiten Rolle beschrieben. Eine sauber geflogene Rolle beinhaltet die gleichen Komponenten, nur in einem schnellen, flüssigen Übergang.

Vier Zeiten Rolle

Die Vier-Zeiten-Rolle ist eine einfache Rolle, mit dem Unterschied, dass das Flugzeug nach jeder 90°-Drehung einige Sekunden in der Fluglage verharrt. Hier wird deutlich, dass die Rolle einen Übergang der Fluglagen Normalflug - Messerflug - Rückenflug - Messerflug - Normalflug darstellt. Um dabei Flugrichtung als auch -höhe beizubehalten wird z.B. bei einer Linksrolle folgendermaßen gesteuert:

  1. Querruder links in den Messerflug
  2. Seitenruder rechts im Messerflug. Da im Messerflug die Tragflächen nicht zum Auftrieb beitragen, muss das ganze Flugzeug als dynamischer Auftriebskörper wirken. 90° versetzt zur Horizontalen wirkt das Seitenruder als Höhenruder, und der entsprechende Ausschlag bewirkt einen erhöhten Anstellwinkel und damit Auftrieb des Rumpfs.
  3. Querruder links in den Rückenflug
  4. Tiefenruder im Rückenflug. Dieser Punkt ist allerdings abhängig vom Flugmodell. Die meisten Modelle erzeugen im Normalflug mehr Auftrieb als im Rückenflug, so dass der verringerte Auftrieb im Rückenflug durch einen erhöhten Anstellwinkel kompensiert werden muss. Da das Modell auf dem Rücken fliegt, wird der Anstellwinkel durch Tiefenruder erhöht. Das gilt aber nicht für reine Kunstflugmodelle, die sehr neutral fliegen. Hier kann im Gegenteil beim Übergang sogar leichter Zug am Höhenruder notwendig sein, um den erhöhnten Anstellwinkel aus 2. auszugleichen.
  5. Querruder links in den Messerflug
  6. Seitenruder links im Messerflug, analog zu 2., aber um 180° versetzt
  7. Querruder links in den Normalflug

Sauber gesteuert, hat das Modell an dieser Stelle seine Flugline nicht verlassen, aber an Fahrt eingebüßt, um den zwischendurch fehlenden Auftrieb zu kompensieren. Die Geschwindigkeitseinbuße läßt sich jedoch durch Zugabe an Leistung kompensieren, so dass eine absolut saubere 4-Zeiten-Rolle die gleichzeitige Koordination von Querruder, Seitenruder, Höhenruder und Gas erfordert.


Fassrolle

Fassrolle

Die Flugbahn einer Fassrolle beschreibt eine Schraubenlinie mit deutlich ausgehöhltem Inneren. Die Kräfte im Flugzeug sind stets positiv, als ist immer Höhenruder zu ziehen. Im Prinzip vereinigt die Fassrolle (Barrel Roll oder Tonnenrolle) einen Looping mit einer Rolle. Da lediglich positive Kräfte auftreten und das Flugzeug nicht durch den Messerflug gesteuert wird, kann eine Fassrolle auch mit nicht auf Kunstflug ausgelegten Modellen gesteuert werden. (Übrigens ist das auch die "Rolle" mit der in einschlägigen Spielfilmen die Guten den Bösen im Dogfight entkommen wollen. Da sich die Flugbahn tatsächlich ändert, kann man damit einem hinter einem fliegendem Angreifer ein schwer zu treffendes Ziel bieten. Eine normale, saubere Rolle macht dabei keinen Sinn, weil die Flugbahn eine Linie ist, und nur dem Piloten schlecht wird)

Rollenkreis

Gerissene Rolle

Als gerissene Rolle bezeichnet man ein Flugmanöver basierend auf der üblichen Rolle (Drehung um die Längsachse), allerdings verbunden mit einem Strömungsabriss am Flügel. Durch die fehlende "laminare" Umströmung der Tragflächen ist der Flieger in der Lage, wesentlich schneller als üblich zu rollen, was besonders spektakulär auf Publikum wirkt.

Gesteuert wird die Flugfigur mit vollem Quer- und Höhenruderausschlag (bei der gestoßenen Rolle wird voll Quer- und Tiefenruder gesteuert). Da der Flieger nach dem "Aufbrauchen" der Rotationsenergie kaum kinetische Energie besitzt muss der Pilot meist einen Abfangbogen fliegen, wodurch der Flieger an Höhe verliert (potentielle Energie geht in kinetische Energie über). Mit wenig Höhe über Grund ist die Flugfigur also nicht zu empfehlen.

Gestossene Rolle

Die gestoßene Rolle ist ähnlich der gerissenen Rolle, nur wird anstatt des Höhenruderausschlages voll Tiefenruder gegeben.

Hubschrauberflug:

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie man eine Rolle fliegen kann.


stationäre Rolle

Man rollt aus dem Schweben nach links oder rechts und hält den Heli durch Pitch auf der gleichen Höhe. Das Pitchtiming gleicht hierbei dem Nicküberschlag

Vorwärtsrolle

Mit Vorwärtsfahrt geflogenen Rolle. Man kann sie schnell oder langsam fliegen. Generell gilt, je mehr Vorwärtsfahrt das Modell hat, desto weniger kritisch ist das Pitchtiming, bzw. desto weniger Höhe verliert das Modell während der Rolle. Theoretisch könnte man den Pitchwert auf 0° setzen und durch die Figur rollen.

Rückwärtsrolle

In Rückwärtsfahrt geflogene Rolle. Man kann sie ebenfalls schnell oder langsam fliegen.

Andere

Die Rolle findet auch Verwendung in Rollenkreisen die man vorwärts und rückwärts fliegen kann.