Anzeige Anzeige
 

Der kleine UHU von Graupner

Aus RC-Network Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche
Der kleine UHU von Graupner
Graupners späterer "Pilot", für viele "Der"kleine Uhu schlechthin.
Modellart: Freiflug-HLG
Daten
Spannweite: 1100 mm
Länge: 730 mm
Fluggewicht: 180 g
Aufbau
Fläche: Rippenbauweise
Rumpf: Holz
Bausatzart: Baukasten
Hersteller/Vertrieb
Hersteller: Graupner
Vertrieb: Fachhandel
Im Handel: 1960?-
Google-Suche

Der kleine UHU von Graupner war für Generationen von Modellfliegern das Modell, mit dem sie ihre ersten Bau- und Flugerfahrungen gemacht haben.

Eigentlich ist "Der kleine Uhu" kein Flugmodell, sondern ein Titel, der einem bestimmten Freiflugmodell für eine gewisse Zeit verliehen wird. In dieser Zeit ist es das Modell einer eigenen Nachwuchs-Wettbewerbsklasse im DAeC (Freiflug, Hochstart mit 25m Leine).

Das "UHU" im Namen bezieht sich tatsächlich auf die Klebstoffmarke, mit der Graupner mit dem kleinen UHU eine Kooperation begann.


Der kleine UHU hat über diesen langen Zeitraum eine Evolution durchgemacht, um den Bedürfnissen des Marktes Rechnung zu tragen.

Beim Ur-UHU (1959-1963 siehe Fotogallerie und Link unten) war das einzige Kunststoffteil der Pinöpel zum verschließen der Ballastkammer; alles andere war vollständig in Holz-Rippenbauweise aufzubauen.

Dann folgten einige "kleine Uhu´s" die parallel zu ihren jeweiligen Nachfolgern noch lange im Graupner-Programm verblieben.

  • Uhu Nr.2 von 1964-1967 war dannach viele Jahre als "Sonny" zu haben. (0,7m Spannweite)
  • Uhu Nr.3 von 1967-1975 wurde später zum Pilot (1,1m Spannweite) und ist immer noch (2010) Bestandteil des Graupner-Sortimentes.

bis zu diesem Zeitpunkt war der Holzrumpf relativ einfach aus einem Balsa/Sperrholz/Balsa Sandwich mit einer Kiefernleiste als Leitwerksträger aufgebaut.

In den 1970er Jahren wurde der Holzrumpf duch einen Kunststoffrumpf ersetzt. Die Tragflächen von Nr.4 (ab 1976) bekamen "Knickohren", und wurden bei Nr.5 statt in Rippen- in Jedelsky-Bauweise erstellt, was exakt der Bauweise der Carrera-Freiflugmodelle entsprach, ohne jedoch deren technische Finessen zu erreichen. Besonderheit des 1.Jedelsky-Uhu´s war der gestanzte 3D-Turbulator an der Flügelnase.

Hier endete allmählich die Ära des Bau- und Reparaturerfahrungen-Sammelns mit Hilfe eines kleinen Uhus. Hier endete wohl auch das "Mein erstes selstgebautes Flugmodell-Gefühl". So erreichte nach Nr.3 kein "kleiner Uhu" mehr Kultstatus - warum wohl?

Nach und nach mutierte die Uhu-Serie mehr und mehr zum ARF-Modell, was Bespann- und Lackierarbeiten überflüssig machte. Im Jahr 2015 wurde der 1. Uhu modernisiert aus gelaserten Teilen und mit Jedelsky Flügel unter der Bestnr. 4300 wieder angeboten. Der stolze Preis von ca. 80.-€ war einer grösseren Verbreitung sicher nicht förderlich.

2016 wurde wieder ein neuer "kleiner Uhu" vorgestellt.

Insofern hat sich der "Charakter" des kleinen UHU mit der Zeit verwässert, gefördert dadurch, dass der Name in neuerer Zeit auch für Derivate bis hin zu Schaumwaffeln verwendet wurde.

Graupner verwendete den Namen UHU aber auch noch für eine Vielzahl anderer Modelle, als da wären:

diverse RC-UHU´s, Solar-UHU, Der grosse UHU Mini-UHU usw.



Quellen
  • N76 Graupner Neuheiten 1976 - Der kleine UHU, Art. Nr. 4247, weiterentwickelte Version, Spannweite: 1215 mm, Rumpflänge: 870 mm, Fluggewicht: ca. 240 g



Weblinks